Dauerausstellung

Eingangsbereich

Zum Ensemble von Schloß Solitude, das Herzog Karl Eugen 1763 erbauen ließ, gehören die Kavaliershäuschen und der sogenannte “Äußere Pavillion” an der auf das Schloß zuführenden Hauptallee. Hier wohnte die Familie von Graevenitz schon seit ca. 1906. 1971 gründete Jutta von Graevenitz, die Ehefrau des Künstlers, das Museum für den Bildhauer und Maler Fritz von Graevenitz.

Er arbeitete seit 1921 bis zu seinem Tod 1959 als freischaffender Künstler auf dem Werkplatz neben seinem Wohnhaus auf der Solitude und in zwei ebenfalls dort befindlichen Ateliers. Im Graevenitz Museum sind ausgewählte Arbeiten aus seinem künstlerischen Schaffen zu sehen.